Regenbogenforellen im Filloteig

Am Samstag, den 23. Januar haben sich zahlreiche unserer (Stamm-)Gäste die Regenbogenforelle im Filloteig bei uns abgeholt. Wir zeigen, wie der Entstehungsprozess bis dahin war.

Los ging es mit dem Filetieren des Fisches. Auch das will gelernt sein. Bei unseren Auszubildenden klappt das in den meisten Fällen zwar schon ganz gut, aber auch die Geschwindigkeit, mit der man das schafft, muss natürlich - insbesondere für das À-la-carte-Geschäft - trainiert werden. Und solange das nicht reibungslos klappt, filetieren entweder die erfahreneren Kollegen oder wir packen die Filets eben in Filloteig, wo die knusprige Hülle das gegebenenfalls nicht so perfekte Ergebnis kaschiert.

Welche Arbeitsschritte bis zu den fertigen Forellenpäckchen noch nötig waren, zeigt unsere Fotostory (inklusive der Beschreibung wenn man auf die Bilder klickt). Dazu gab es übrigens noch einen Rote-Bete-Eintopf mit Bio-Knollen vom Birkenhof, den wir mit allerlei anderem Gemüse gestreckt haben, sodass insgesamt ein vollwertiges Gericht daraus wurde.

Wir hoffen, das Ergebnis haben sich alle Abholerinnen und Abholer schmecken lassen!

Zurück